Offpage-Optimierung / Backlinks

Das Internet würde ohne Links nicht funktionieren. Google hat unter anderen deshalb so großen Erfolg mit seiner Suchmaschine, weil sie die Verlinkung einer Webseite mit in die Suchkriterien einbezogen haben. Das Prinzip ist, dass angenommen wird, je mehr Links auf eine Webseite von anderen Webseiten kommen, umso mehr “Autorität” hat die Seite. Links haben unterschiedliche Qualitäten. Mehrere Faktoren spielen für die Qualität eines Links eine Rolle: Wie hoch ist die Autorität der Seite, auf der der Link steht? Wieviel ausgehende Links gibt es auf der Seite? Ist das Thema der Seite identisch oder zumindest ähnlich zu der Seite, auf die verlinkt wird? Ist der Link ein Textlink mit einem entsprechenden Suchbegriff oder ist der Linktext nur die URL selbst oder z.B. “Homepage” oder “mehr”? All das fließt in die Bewertung eines Links mit ein.

Linkbuilding

Wir führen für Ihre domain einen Linkaufbau (linkbuilding) durch. Dabei halten wir uns an das Prinzip, dass es die richtige Mischung macht, also Links von ganz unterschiedlichen Seiten. Ausgesuchte Webkataloge, Artikelverzeichnisse, Social Bookmarks, Forenlinks, Linktauschpartner, Soziale Netzwerke, Blogs  u.ä sind gute Quellen für Links auf die eigene Seite (sog. Backlinks). Wir sind darüber hinaus Teil eines Netzwerkes aus Blogs und Artikelseiten, auf die wir einzigartige Inhalte mit entsprechenden Textlinks setzen. Wir berechnen keine einzelnen Links oder sonstige Maßnahmen. Letztendlich interessiert die Kunden gewöhnlich nicht wirklich, wieviel Links ihre Seite hat, letztendlich ist für den Kunden nur interessant, wie gut seine Suchergebnisposition ist.

Natürliche Link-Entwicklung

Wie bei allen Maßnahmen bei einer Suchmaschinenoptimierung muss auch beim Linkaufbau immer daran gedacht werden, dass der Grundsatz gewahrt bleibt, dass er “natürlich” wirkt. Wenn Sie eine brandneue domain haben und gleich 50 – 100 Backlinks pro Tag auf die Seite setzen, können Sie davon ausgehen, dass Google das als nicht “natürlich” ansieht, was es ja wirklich nicht ist. Als Konsequenz “straft” Google die Seite ab und im schlimmsten Fall wird sie aus dem Index genommen, d.h., sie taucht überhaupt nicht mehr bei der Google-Suche auf.  Man muss also sehr behutsam mit dem Linkaufbau anfangen.

Das Mieten/Vermieten und Kaufen/Verkaufen von Links ist nach den Google-Richtlinien ebenfalls untersagt. Wenn man dabei erwischt wird, wird die Seite abgestraft, zum Teil auf Plätze jenseits der Top 100. Weder mieten wir noch kaufen wir Links. In der Branche spielt das Mieten/Kaufen von Links durchaus eine Rolle, wir halten nichts davon und erreichen auch ohne die Möglichkeit sehr gute Ergebnisse.

Anmeldung bei Google Webmaster Tools und Google Analytics

Wir melden Ihre domain mit einem für Sie erstellten Account bei Google Webmaster Tools und Google Analytics an. Diese Dienste sind kostenlos, allerdings stellt man damit Google alle Daten bezüglich Ihrer Website zur Verfügung.

Über die Google Webmastertools erfährt Google mehr über Ihre Webseite, man kann eine sitemap (Auflistung aller Seiten Ihrer Webseite) hinzufügen und einige andere technische Dinge, auf die wir in einem persönlichen Gespräch eingehen würden. Wichtig für Sie und uns sind die Informationen, die die Webmaster Tools liefern. Man erfährt, ob Google Seiten nicht finden kann, wieviele Seiten bei Google indiziert sind und vieles mehr, was hier den Rahmen sprengen würde. Google Analytics hingegen gibt Ihnen sehr viele Informationen über das Verhalten Ihrer Besucher. Man kann ziemlich genau an den Daten erkennen, wie die Popularität der Seite steigt, auf welchen Seiten die Besucher waren und wann und wo sie die Seite verlassen haben. Diese Information beispielsweise über die Absprungrate, bounce rate genannt, ist ein wichtiger Indikator für die Attraktivität der Seite. Sie sollte auf jeden Fall unter 75% liegen, man sollte aber eine bounce rate von unter 50% anstreben. So müssen einige wichtige Informationen aus den Googlediensten regelmäßig abgerufen und richtig interpretiert werden.

Zu unserem Angebot gehört dazu, dass wir während der Auftragslaufzeit regelmäßig die Seite über diese Tools überwachen und ggf. korrigierend eingreifen.

Pagerank

Der Pagerank – Algorithmus wurde von Google eingeführt, um eine Möglichkeit zu haben, Webseiten zu bewerten. Der Pagerank wird eingeteilt in einenn Wert zwischen 0 und 10. Pagerank 0 bedeutet, die Seite ist im Internet so gut wie nicht verlinkt und hat keinerlei “Gewicht”, Pagerank 10 ist die höchste Bewertungsstufe, die nur Seiten wie facebook.com oder usa.gov und einige mehr auf der Welt haben. Auch, wenn es immer wieder Diskussionen darüber gibt, wir schließen uns der überwiegenden Meinung an, dass der Pagerank einer domain, wenn überhaupt, nur einen sehr, sehr kleinen Einfluß auf die Suchergebnisposition hat. Es gibt etliche Faktoren, die dafür viel wichtiger sind. Die Nutzung des Pageranks als Indikator für die Stärke oder das Gewicht einer Seite empfehlen wir ebenfalls nicht. Er sagt nichts über die Linkpopularität aus, also wieviel Links wirklich auf die domain verweisen und auch nichts über die Qualität der Links. Mitunter reichen 2-3 Links mit einem hohen Pagerank ab 6 aus, um eine domain auf einen Pagerank 4 oder 5 kommen zu lassen. Lassen Sie sich bitte nicht verführen und kaufen “hohe PR-Links ab PR 6″. Abgesehen davon, dass Linkkauf und Linkmiete den Google-Richtlinien widersprechen, ist ein Textlink mit einem Keyword auf einer PR2-Seite mit dem gleichen Thema allemal mehr wert, als ein Link auf einer Linkliste mit PR6 ohne thematischen Bezug und mit mehr als 20 ausgehenden Links.