Penguin 2.0 – Das Google Update ist am Start

Die nächste Version des Penguin Updates, von Google Penguin 2.0 genannt, wird innerhalb der nächsten Woche stattfinden. Laut Matt Cutts wird jetzt noch tiefer und genauer nach unnatürlichen Links gesucht und insgesamt die Natürlichkeit einer Webseite besser geprüft. Beim Linkaufbau werden offenbar themenrelevante Links immer wichtiger. Eher nachteilig ist es, wenn man z.B. den Anchortext „Suchmaschinenoptimierung Berlin“ mit Link zu einer SEO-Agentur in einen Artikel einbaut, in dem es um Einrichtungsideen geht, es also keinerlei Übereinstimmung zwischen Anchortext / Link und dem Thema des Artikels gibt.

Darüber hinaus werden die Anchortexte offenbar höher gewichtet werden. Auch da ist Natürlichkeit gefordert, also eine gesunde, natürliche Mischung aus Brand-Links (also in meinem Fall also „Berliner-SEO“), URL-Links („http://www.berliner-seo.de“), allgemeinen Linktexten (das berühmte „bitte hier klicken“ usw.) und Keyword-Links („Suchmaschinenoptimierung“, verlinkt auf http://www.berliner-seo.de).

Weiterhin geht Google gegen Linknetzwerke vor und das wird so einige Optimierer den Schweiß auf die Stirn treiben. Genug Anbieter im Netz betreiben große Blognetzwerke, die nicht individuell genug sind, um nicht entdeckt zu werden. Nimmt man an diesen Blognetzwerken teil, läuft man Gefahr, dass die gesetzten Links sich eher negativ auf das Ranking auswirken. Aus diesem Grund haben und werden wir nie Links in Blognetzwerke setzen oder Links kaufen oder mieten. Auch Linktausch ist heute eher schädlich, außer die Themenrelevanz ist sehr groß.

Als weitere Neuerung wird das sogenannte SERP Clustering reduziert. SERP Clustering ist die Anzeige von mehreren Suchergebnissen von der selben Domain auf einer Suchergebnisseite. Wer möchte schon auf der ersten Suchergebnisseite 5 Amazon-Links haben? Gute Idee, damit haben wieder mehr eine Chance, nach vorne zu kommen.

Google wird angeblich wesentlich besser herausfinden können, ob eine Webseite gehackt wurde und kann dem Webmaster, soweit er in den Webmastertools angemeldet ist (was jeder tun sollte), erheblich genauere Infos liefern, als bisher. Überhaupt werden die Google Webmastertools ebenfalls überarbeitet und es soll eine Vielzahl von neuen Funktionen kommen.

Hier das Video mit Matt Cutts zu diesem Thema:

Hier ein Artikel auf http://www.wowinternet.co.uk zu diesem Thema.