Auswertung des Pinguin 2.0 Updates

Auch wenn es vielleicht ein bisschen früh ist, wage ich jetzt eine Betrachtung des Pinguin 2.0 Updates von Google, das seit dem 22.05.2013 läuft und unseren Beobachtungen nach noch nicht endgültig beendet ist. Fast alle Webseiten, die durch uns optimiert werden, hatten zu Beginn des Updates verloren. Keine dramatischen Einbrüche oder Abstrafungen auf Seite 100 oder so etwas, aber teilweise schmerzliche Verluste von Suchergebnispositionen auf der ersten Ergebnisseite. Die alte SEO-Weisheit, wonach man nach einem Google-Update nicht panikartig reagieren und erst mal abwarten sollte, hat sich auch hier erneut bewahrheitet.

Denn mittlerweile stellt sich heraus, dass eigentlich alle Domains, die von uns betreut werden, an Autorität gewonnen haben. Sie tauchen jetzt in Google bei Suchbegriffen auf, bei denen sie bis jetzt nicht unter den ersten 100 Ergebnisseiten waren. Auch die bisher starken Positionen auf Seite 1 und auf Seite 2 werden langsam zurückerobert. Diese Entwicklung zeigt uns, dass unsere Strategie grundsätzlich richtig ist, nämlich nachhaltiger und natürlicher Linkaufbau mit entsprechenden Aktualisierungen der Webseiten. Natürlich ist so ein zwischenzeitlicher Einbruch der Rankings für den Kunden extrem unangenehm, weil die Besucherzahlen runtergehen. Aber nicht mal Google selbst kann genau voraussagen, welche Auswirkungen ein Update haben wird. Deshalb wird ja nach jedem Update nachkorrigiert, was jetzt gerade auch passiert. Suchmaschinenoptimierung ist eben keine exakte Wissenschaft, sicherlich gibt es einige feste Regeln, aber durch die Dynamik des Netzes sind genaue Prognosen unmöglich.